Eliane Amherd

Eliane Amherd lebt seit Jahren in NYC.  Dort hat sie die New School University, zusammen mit Musikerkollegen wie Robert Glasper und Marcus Strickland, abgeschlossen. Die Schule hat sie sogar als “one of our most notable alumni’s” erwähnt. Sie spielt in New Yorks bekanntesten Clubs und tourt in Nord- und Südamerika, Europa und Asien. Sie tritt an Internationalen Festivals in China, Thailand, Myanmar, Malaysien, Nepal, in den Philippinen und der Mongolei auf, sowie in Schweizer Botschaften weltweit. Sie arrangierte und produzierte auch das Swiss Miss Album “heimweh”, welches ihr zahlreiche Artikel und Interviews in den Schweizer Medien einbrachte. Mit dabei sind bekannte Schweizer Künstlerinnen wie Nubya, Eliana Burki, Corin Curschellas, Gigi Moto et. 2013 war sie Kandidatin in der ersten Staffel von “The Voice of Switzerland”. In NYC spielt Eliane auch Gitarre in verschiedenen Bands, wie etwa bei der Brazilian 70ties psychedelic Rock Frauenband “As Lolas”. Seit 2010 ist sie die Leiterin des “Frauenstimmen Festivals” in ihrem Heimatort Brig und 2015 war sie musikalische Leiterin des “OrchEXtra Gottardo” an der Expo in Milano.


Album SKYLINES 2016

Nach ihrem Debut “Now and from Now on” welches es in die Top 10 verschiedenster US Radio Stationen schaffte und weltweit begeisterte Kritiken erhielt, doppelt die Walliser Sängerin, Gitarristin und Song - Writerin mit Wahlheimat NYC mit ihrem neuen Album “Skylines” nach.

Wie auf dem Cover die Manhattan und die Walliser Alpen Skyline zu einem scheinbar einheitlichen Bild zusammenlaufen, verschmelzt Eliane Amherd ihre musikalischen Einflüsse mit Raffinesse zu einem Hörerlebnis, welches viel mehr ist als ein Stilgemisch. Zuhörer haben es nicht einfach Eliane’s Musik einzuordnen: Ist es nun Indie Song - Writer Jazz? World Funk oder gar New York Euro Afro groove Pop? Ja und nein zu allem.

Skylines ist der Sound einer Künstlerin, welche Latin, Brasilianische Musik, Jazz, Funk, Pop, Rock und Blues über Jahre verinnerlicht hat und deren Eigenkompositionen aus einem Guss so charmant und groovig daherkommen, dass die Frage nach der Stilrichtung ganz einfach verblasst.

Das Album öffnet mit “Never is”, welches wie ein Jazz Märchen mit grossen Ambitionen daherkommt, bis eine Stimme den Traum auseinandernimmt. Jedoch in der letzten Strophe zu einer ehrlichen, un - romantisierten Hommage an den Big Apple wird, in welcher sich die Künstler selbst ihre Realität wieder und wieder neu erschaffen. “…and despite your sky high atmosphere, we are survivors we are still here, we’re part of this, we are the ones to keep this magic alive.”   Da passiert viel in Eliane’s Texten unter einem scheinbar “easy - going” Song.

Die verspielten Afro Pop Stücke “Gonna get up” und “Turn the world around” sind irgendwo zwischen Revolution und Party angelegt und überzeugen einen, dass das eine mit dem anderen Hand in Hand geht. Die Musik von “Gonna get up” stammt übrigens von Corin Curschellas und hat Eliane nach den Terror Anschlägen in Paris zu einem Text inspiriert, der mit Lebensfreude trotzt. “you will never bring us down with your crazy beliefs! We’re standing here, we’re standing strong, we fight with love and piece”.